Geistiges Heilen für Mensch, Tier, Arbeits- und Wohnumfeld

Karmaauflösung

Das Wort Karma stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Wirken bzw. Tat. Es heißt dass jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese muss nicht unbedingt im aktuellen Leben wirksam werden, sondern kann sich möglicherweise erst in einem der nächsten Leben manifestieren.

,Wenn ein Trecker auf einem Feld gewendet wird, wird der Boden an dieser Stelle dermaßen verdichtet, was den Ernteertrag an dieser Stelle für die nächsten drei Jahre deutlich verringert. So hinterlassen auch Erlebnisse im jetzigen Leben Spuren, vielleicht sogar Wunden oder Narben psychischer wie physischer Art in einem, die noch lange „nachklingen“ können.

Verletzungen und Traumen, Taten von einem selber oder einem anderen aus vergangenen Leben, hinterlassen auch Abdrücke, Verdichtungen und Spuren in der Aura oder dem feinstofflichen Energiesystem des Menschen, was ein Heiler wahrnehmen kann. Unerklärliche Beschwerden, Schmerzen, sich wiederholende Albträume, Ängste ( z.B. Nadel-, Erd- oder Wasserphobien)  oder das Gefühl „den kenne ich irgendwie“ können Hinweise auf Erlebnisse aus vergangenen Leben und Karma sein. Karma kann durch eigene Bewusstwerdung und ein Auflösungsgebet gelöst werden. bzw. ein Heiler kann karmische  Veränderungen mit Hilfe von Heilstrahlen aus der geistigen Welt lösen, häufig sogar ohne das er diese thematisieren muss, wenn es nicht für die Seelenentwicklung der Person notwendig ist.